Kleine Namensänderung

flux_impulse_logo_inkl_agentur

Hinter den Kulissen von flux passiert unglaublich viel. Seit der Gründung konnten wir die ersten Aufträge abschließen und das nächste große Projekt ist gerade in Arbeit. Es bleibt also spannend im Jahr 2018.

Als Teil dieser Entwicklungen hat sich für uns gezeigt, dass unsere Methoden und Formate nicht nur für Städte interessant sind, sondern für jede Art von Organisation. Daher fällt ab sofort in unserem Namen der Zusatz “Stadt” weg und wir nennen uns “flux – impulse”. Auch der Untertitel ändert sich zu “Kreativ-Agentur für Dialog & Aktivierung”. Die beiden Begriffe spiegeln unsere beiden Unternehmenssäulen wider, welche auf der Startseite beschrieben sind.

Filed under: flux – stadtimpulse

PopUp-Town Festival

Eine Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen

popuptown_beitragsbild

Inspiration und Inhalte

Als wir 2014 unser erstes großes Projekt, das Fest des Guten Lebens, konzeptionierten, planten und umsetzen nahmen wir neben einer Menge Motivation und viel positiver Energie vor allem zahlreiche Erfahrungsschätze mit. Durch die Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Planung eines Events mit ca. 700 Besuchern, konnten wir uns sowohl Grundlagen im Marketing, Projektmanagement als auch bei der Fördermittelakquise aneignen ohne die Themenfelder klar zu benennen und viel theoretisches Wissen im Rücken zu haben. Diese sehr praktisch erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse, welche wir später auch mit theoretischem Wissen anreicherten, halfen uns dabei unsere folgenden Projekte bis heute erfolgreich zu realisieren.

Um diese positive Erfahrung, welche wir mit dem projekt-basierten Lernen machen konnten, weiterzugeben, entschlossen wir uns für eine Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität. Im Rahmen des Seminars „Think Gießen out of the box“, welches durch das DAAD-geförderte Konzept „Dein Engagement zählt!“ über zwei Semester ausgerichtet wurde, coachten wir fünf Studierende bei der Konzeptionierung, Planung und Durchführung des PopUp-Town Festivals in Gießen. Das Festival wurde vom 23.09 bis 30.09.2017 im Rahmen der Giennale in Gießen ausgerichtet und befasste sich mit den Fragestellungen bezüglich einer positiven Stadtplanung für die Zukunft. Über zahlreiche Veranstaltungsformate wurde die Frage, wie eine Stadt der Zukunft aussehen würde aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Darunter gab es z.B. eine Permakulturführung, einen Impulsvortrag zur Postwachstumsgesellschaft und ein Diskussionsformat, welches sich mit den Herausforderungen befasste, die sich für Giessen als Durchgangsstadt ergeben.

Strategie und Umsetzung

Das Projekt „Think Giessen out of the box“ erstreckte sich über zwei Semester. Das erste Semester fand überwiegend im universitären Kontext statt und beinhaltete Vorträge und Workshops über theoretisches Wissen bezüglich Management, Marketing und Akquise. Neben diesem theoretischen Input erarbeiteten wir mit den Studenten gemeinsam ein vorläufiges Konzept für das Festival.

Das zweite Semester bzw. der zweite Seminarteil war ganz der praktischen Planung und Umsetzung des Festivals gewidmet. In regelmäßigen Treffen wurde der Zeitplan strategisch geplant, Formate inhaltlich gestaltet, Speaker akquiriert, das Branding und eine Werbestrategie ausgearbeitet und Fördermittel beantragt. Während wir zu Beginn der Umsetzungsphase Wert auf eine engmaschige aktive Betreuung legten, versuchten wir gegen Ende unser Coaching auf regelmäßige Reflektions- und Feedbackrunden zu beschränken, um das selbständige Engagement der Studenten zu fördern. Um mögliche Herausforderungen bei der Planung und Umsetzung aufzuzeigen, verwendeten wir oft Beispiele aus unserer eigenen Arbeit und versuchten in Frage- und Diskussionsrunden einen Transfer auf das aktuelle Projekt zu leisten. Wie auch bei unserer sonstigen Arbeit folgten wir dem Schema „Vision – Strategie – Umsetzung“, um Motivation und strategische Planung klar zu formulieren und einen roten Faden für das Projekt zu zeichnen.
Auch wir konnten während dem Seminarzeitraum unsere Projektansätze und Strategien genauer reflektieren und so auf das Wesentliche reduzieren. Für uns war das Seminar eine besondere Erfahrung mit vielen Lerneffekten. Hier noch einige Impressionen aus der Zeit des PopUp-Town Festivals:

Filed under: Projekte, Veranstaltungen

Neuigkeiten von flux – stadtimpulse

 

sport-treadmill-tor-route-163444_CC0_schmal

Hallo zusammen,

hier war es einige Zeit sehr ruhig, aber der Schein trügt. Bei flux – stadtimpulse haben die Mühlen kräftig gemahlen. Seit der Kantine 2016 ist für uns unglaublich viel passiert. Die Resonanz auf das Projekt war extrem positiv und wir freuen uns immer noch über jeden Kontakt, den wir knüpfen konnten, und jede Idee, die dort entstanden ist. Angespornt von dem guten Feedback und dem enormen Spaß, den wir bei der Planung und Umsetzung hatten, haben wir entschieden flux – stadtimpulse als Unternehmen zu gründen. Nach einigen Vorbereitungen, strategischen Sitzungen und dem Gang zum Gewerbeamt sind wir froh, dass es nun endlich losgeht: Ab sofort bieten wir Leistungen rund um das Thema Moderation, Partizipation, Beteiligung und neue Innovationsformate an. Dies kann ein Firmen-Workshop für eine neue Innovationskultur oder ein Impulszentrum in einer Stadt zur konkreten Beteiligung und Problemlösung mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger sein. Wir freuen uns auf die kommende Zeit und sind zuversichtlich, dass noch viele spannende Aufgaben auf uns warten. Auf der Webseite gibt es jetzt weitere Informationen rund um unsere Leistungen für Unternehmen und Kommunen.

In Zukunft werden wir jedoch weiterhin versuchen die Stadt Gießen mit ehrenamtlichem Engagement zu einer lebenswerteren Stadt zu machen. Gießen als Dreh- und Angelpunkt sowie Geburtsort von flux liegt uns sehr am Herzen. Also bis bald, dann hoffentlich bei einer unserer Aktionen,

Johannes & Nils

Filed under: flux – stadtimpulse

#stadtmitmehr – nachhaltiger Stadtführer geht online

#stadtmitmehr - Online-Stadtführer Gießen nachhaltig, kreativ und alternativ

 

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass Steffen, Johannes und ich angefangen haben, zusammen das Fest des Guten Lebens in Gießen zu planen. Schon während dieser Planungsphase hatten wir die Idee, Gießens schöne Seiten herauszustellen und nach außen besser zu kommunizieren. Unsere Leitfrage dabei war “Was würdest du Freunden, die nach Gießen kommen, empfehlen?”. Das ganze sollte als Online-Produkt realisiert werden, um auf die Schnelllebigkeit in Gießen reagieren zu können und mobil jederzeit erreichbar zu sein. Mit flux – stadtimpulse haben wir der Idee von Gießen als eine Stadt, die mehr zu bieten hat, einen Slogan gegeben: #stadtmitmehr (angelehnt an den Song von OK KID “Stadt ohne Meer” als inoffizielle Gießen Hymne)

Unter der Adresse www.stadtmitmehr.de haben wir einen Stadtführer im Online-Format veröffentlicht, der diesem Slogan Rechnung trägt. Hier findet ihr Kulinarisches, Kunst, Kultur sowie Partys im alternativen Veranstaltungskalender für Gießen von flux – stadtimpulse und der raumstation3539, mehrere urbane Gärten und viele weitere Initiativen und Angebote in Gießen. Schaut vorbei, stöbert ein bisschen und lasst euch von den unbekannten Seiten Gießens überraschen ;)

 

Filed under: flux – stadtimpulse, Neuigkeiten, Projekte

Gießen – eine Stadt mit mehr Glück

Erste Hilfe Glücks Set

 

Gießen hat Zuwachs bekommen. Wir, Kiana und Marc, haben während unseres Praktikums bei flux– stadtimpulse ein Erste Hilfe Glücks-Set aufgehängt. Das Glücks-Set ist ein Projekt vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden – ein Kommunikationsprojekt, welches sich mit deren Slogan „Bewusstsein. Reduktion. Zufriedenheit. Eine Initiative für bewusstes Leben und Glücksbesinnung.“ gut beschreiben lässt. Die Box findet ihr seit nun gut drei Wochen vor dem Café Schwätzer & Söhne in der Johannette-Lein-Gasse, direkt neben dem Restaurant Gutburgerlich. Wir möchten Schwätzer & Söhne für die Erlaubnis, die Box direkt im Besucherbereich aufzuhängen, danken.

Was ist drin?

In der Box befinden sich Gegenstände, Karten und mehr. Dinge, die Freude bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Man kann etwas heraus nehmen und sich daran erfreuen, aber auch etwas hinein legen, um anderen eine Freude zu machen. So verbreitet sich das Glück in Gießen von selbst und genau dies ist unser Ziel: die Stadt auf nachhaltige Weise schöner zu machen, ganz nach dem Motto #stadtmitmehr.

„Ich liebe sowas.“ oder „Allein der Anblick hat mich schon glücklich gemacht.“ Solche Kommentare in sozialen Medien wie Facebook und Instagram, lassen uns wissen, dass das Glücks-Set seine gewünschte Wirkung erzielt. Uns hat das Projekt großen Spaß gemacht und wir freuen uns wenn ihr rein schaut, was mitnehmt oder was da lasst und sind gespannt was wir in ein paar Wochen in der Box finden werden.

Kiana und Marc

 

Mehr zum Thema Gutes Leben.

Filed under: flux – stadtimpulse

Nachhaltiger Transport in der Stadt

 

Wie in unserem Artikel zum Kreativworkshop zur Critical Mass schon angekündigt, hatten wir viel vor und viel ist auch passiert. Eine kleine Nachlese zum Thema klimafreundlicher Transport mit mehreren Nebenschauplätzen:

Am 21.04.2016 fand der Kreativworkshop statt. Schon zwei Wochen später konnten wir einen ersten Kick-Off für den Fahrradanhänger-Bau abhalten. Dort fand sich eine Werkstatt und ein kleines Team von Begeisterten, die seitdem gemeinsam planen, konstruieren und schweißen. Bald öffnet sich diese Gruppe als Free School Kurs auch der Öffentlichkeit.

Ab dem 27. Mai ging es dann Schlag auf Schlag: Zuerst wurde ein Stuhltransport für das Pop Up-Café von Fest.Land und flux im Salon 58 in der Bahnhofstr. 58 organisiert. Als Critical Mass wurden die Stühle mit Musik und guter Laune vom FreiRaum der Free School Gießen zum Café gebracht. Mit dabei: Carla Cargo von Foodsharing Gießen – der Lastenesel unter den Fahrradanhängern mit elektrischer Unterstützung und riesiger Ladefläche. Zu sehen ist das ganze oben im Video oder hier. Nach dem Ende des Pop Up-Cafés konnten die Stühle nur mit Hilfe der Carla Cargo zurückgebracht werden. Ein Bild dieser meisterlichen Ladeleistung von Tom findet ihr unten in der Galerie.

Die Mobile Disco während dem WG-Flohmarkt 2016
Die Mobile Disco während dem WG-Flohmarkt 2016

Am Tag darauf konnten die Jungs vom EHH Kollektiv mit unserer mobilen Disco drei WGs während dem WG Flohmarkt ordentlich einheizen. Satte Beats und kein Gramm CO2. Auch unser Trödeltaxi konnte man in Anspruch nehmen: Während dem WG Flohmarkt gab es eine Hotline bei welcher man einen Fahrrad-Lastentransport für sperrige Flohmarktschätze ordern konnte. Gegen Spende wurde das Gut von der WG bis vor die Haustür transportiert.

Ein besonderes Highlight möchten wir kurz erwähnen, auch wenn es nicht viel mit nachhaltiger Mobilität zu tun hat: Nach der Critical Mass im Juni konnte die Schnippeldisco umgesetzt werden. Trotz Regen fanden sich über 80 Begeisterte, die schnippelten und stundenlang zu den Beats des EHH Kollektivs weiterfeierte. Ein wirklich gelungener Programmpunkt für die Critical Mass in diesem Jahr.

Zurück zum Transport: In der folgenden Zeit konnten mehrere Transportanfragen reibungslos umgesetzt werden, was uns in dem Glauben bestärkt, dass der Bedarf für eine neue Form des Lastentransports in der Stadt vorhanden ist. In Kürze gibt es mehr zu den Ideen die wir hierzu entwickelt haben. Es bleibt spannend! Abonniert uns bei facebook durch ein Gefällt mir und ihr bleibt immer auf dem Laufenden.

Vielen Dank an alle, die das Beschriebene möglich gemacht haben und besonders an Emundel für das schöne Video. Hier noch ein paar Bilder der Aktionen:

 

Filed under: flux – stadtimpulse

Vom Kreativworkshop zur Kreativwerkstatt

13054663_1064377666933951_1306612653_o

 

Und das ist in den ersten Wochen von flux – stadtimpulse passiert:

Gemeinsam mit einigen Fahrradbegeisterten haben wir einen Kreativworkshop zur Critical Mass in Gießen veranstaltet. Dabei entstanden viele gute und vor allem handfeste Ideen, mit denen wir auch direkt in die Umsetzung gegangen sind. Ein Produkt des Workshops war der Wunsch nach postfossiler Mobilität – Fahrradanhängern. Daraufhin haben wir eine Kreativwerkstatt Fahrradanhängerbau veranstaltet. Das Ergebnis: Wir werden in einer Metallwerkstatt Anhänger bauen – aus Schrott, aus gekauften Profilen, aus Rohren, aus Holz, aus Alu, aus Stahl. So vielfältig wie die Wünsche, so vielfältig sind die gefundenen Entwürfe. In den nächsten Wochen wollen wir eine Anhängerschmiede ins Leben rufen, bei welcher dann auf einfachste Art und Weise aus Schrotträdern neue Anhänger ohne Schweißen gefertigt werden können. Alle aktuellen Infos dazu bekommt ihr über unsere Facebook-Seite.

Die große Vision dahinter: Kostenloser Anhängerverleih, spontane Partys im Grünen und Umzüge per Critical Mass nur mit Anhängern und Muskelkraft. Denn Visionen setzen sich nicht von alleine um. Man muss anfangen, um anzukommen. Daher wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, um post-fossile Mobilität in Gießen Realität werden zu lassen.

Filed under: flux – stadtimpulse, Veranstaltungen

Es geht los…

bald

Heute geht unsere Webseite www.flux-stadtimpulse.de online. Seit einigen Monaten haben wir hinter den Kulissen an diesem Projekt gearbeitet und sind stolz endlich zeigen zu können, was wir zusammengestellt haben. Einiges ist noch im Aufbau und wird nach und nach ergänzt, aber die wichtigsten Themen sind abgedeckt. Auf der Seite über flux – stadtimpulse erfährt man etwas von der Idee, der Philosophie und den Menschen hinter dem Projekt. Unter dem Menüpunkt “Ressourcen” wollen wir einige lose Sammlungen von Texten, Methoden und Links präsentieren, die uns bei unserer bisherigen Arbeit begleitet haben. Zu guter Letzt können Sie über “Kontakt” mit uns in Verbindung treten. Wenn Sie denken, dass ein Thema zu uns passen könnte, schreiben Sie uns und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

 

Wir freuen uns auf die kommende Zeit, auf spannende Events, neue Konzepte und weitere stadtimpulse.

Filed under: Neuigkeiten